20. Juni 2021

Die Jungfernfahrt

Gestern war es endlich soweit: Das im vergangenen Winter gekaufte Packraft lief am Thunersee vom Stapel. Vom Grunderinseli in der Nähe des Thuner Strandbads stach ich in See, um mich im Rahmen einer Testfahrt auf weitere Einsätze mit dem 1,2 kg leichten Boot vorzubereiten. Hierbei wehte mir ein unerwarteter Gegenwind um die Ohren. Und statt der erhofften Seeglätte schaukelte mein Boot munter auf den Wellen. Während beinahe einer Stunde kämpfte ich mich durch die Fluten und strich, mangels Training, nach 1,3 Kilometern zwar nicht die Segel, so doch die geplante Fortsetzung zum Deltapark im Gwatt. Mit anderen Worten: Beim TCS-Camping war der Ofen aus, meine Hosen klitschnass und ich dennoch überglücklich, zum ersten Mal in meinem Leben mit eigenem Schiff auf hoher See an der grossen weiten Welt geschnuppert zu haben. Die optischen Eindrücke dazu gibt es hier.

Noch etwas verkrampft, aber guten Mutes: Käptn und Matrose Moor auf dem Thunersee.

16. Juni 2021

Schlamm, Schweiss und Tränen

Bear Grylls: Schlamm, Schweiss und Tränen,
Piper, München, 2011
Wenn sich Bear Grylls in seiner Kultserie «Ausgesetzt in der Wildnis» durchs Gelände kämpft, scheinbar Ungeniessbares verspeist und ganz nebenbei jede Menge Überlebenstricks zum Besten gibt, ist ihm das Staunen seines Publikums sicher. Jetzt erzählt der ebenso sympathische wie kompromisslose Überlebenskünstler seinen wechselvollen Lebensweg vom kletterwütigen Jungen im nordirischen Donaghadee zum härtesten und bekanntesten Abenteurer der Welt. Pflichtlektüre für jeden Outdoor-Fan. (Klappentext)

4. Juni 2021

Mindestens haltbar bis siehe Tubenfalz

Lorenz Keiser: Mindestens haltbar bis siehe
Tubenfalz, Kein & Aber, Zürich, 2004
Lorenz Keisers Alarmglocken läuten sofort, wenn ein Joghurt anfängt, LC 1 zu heissen oder DC 9 oder MD 11. Geprellten oder verunsicherten Konsumenten empfiehlt er in solchen Fällen diese Frau anzurufen, die heisst wie gefälschter russischer Kaviar. Sommaruga, genau. Ferner fragt sich Keiser, weshalb die Amerikaner nun Land für Land die lokalen Führungscliquen auf Kartenspielen herausgeben – zumal die Schweiz für die Rolle des Weltpolizisten ohnehin viel geeigneter wäre. Ausserdem hat er herausgefunden, warum in der balkanfeindlichen Gemeinde Emmen der Kinofilm Titanic kaum besucht wurde und wieso die Gastrokette Mövenpic deutlich hinter den Umsatzerwartungen zurückblieb. Und, zu guter Letzt: Wussten Sie, weshalb legasthenisch veranlagte Kinder, die übrigens oft besonders intelligent sind, NTN statt Enten, WLN statt Wellen und statt Pfeifen kurz und bündig einfach FDP schreiben? (Klappentext)