16. Juni 2020

Sturmwarnungen

Ulrich Knellwolf: Sturmwarnungen,
Nagel & Kimche, München/Wien, 2004
Daniel Defoe, der berühmte Autor des Robinson Crusoe, erzählt diese Geschichte dem Lordkämmerer der britischen Majestät, um ihn zu warnen: Der berüchtigte Seeräuber Lovecraft, der jahrelang erfolgreich Handelsschiffe plünderte und die britische Marine an der Nase herumführte, will seinen nicht weniger gefürchteten Kumpan Ashman aus dem Gefängnis befreien. Ihre Freundschaft reicht weit zurück: Ursprünglich waren sie Geistliche aus Bern, der eine ein Wiedertäufer, der wegen fortgesetzter Ketzerei verurteilt wurde und entkam, der andere ein Prediger, der seinem Freund aus Liebe zu einer Generalstochter folgte. Als Ashman nach einer spektakulären Jagd von einem britischen Admiral gefangen wird, beschliesst Lovecraft, ihn um jeden Preis zu retten. Die Zeit drängt, denn Lovecrafts Männer sind schon in London. Immer verführerischer, immer drängender wird Defoes Ton – der Kämmerer aber antwortet ihm nicht. (Klappentext)

Keine Kommentare:

Kommentar posten