8. Januar 2021

Bergfahrt

Ludwig Hohl: Bergfahrt, Suhrkamp,
Frankfurt, 1978
Zwei junge Männer planen eine Bergbesteigung, der eine, tüchtige, blickt auf zum Ziel, dem Gipfel. Der andere, unentschlossene, ist nur Mitgänger. Nach einigen Wechselfällen gibt er auf und kehrt zurück. Der Gipfelstürmer setzt den Anstieg im Alleingang fort und beginnt, oben an gelangt, ein langes, von ihm in allen Stationen und Steigerungen bewusst erlebtes, geradezu bedachtsam vollzogenes Sterben. Der Mutlose begegnet seinem, einem raschen Tod, als er, bereits wieder im Tal, aus Unvorsicht in einen Wildbach stürzt.

Der Schweizer Autor Ludwig Hohl (1904–1980) erhielt 1978 den Robert Walser-Centenarpreis. Die Erzählung Bergfahrt begann Ludwig Hohl 1926, fasste sie mehrmals neu, liess sie dann über dreissig Jahre liegen, ehe er ihr die gültige Gestalt gab.
(Klappentext)

Keine Kommentare:

Kommentar posten