12. Februar 2017

München – Paris im Winter

Werner Herzog: Vom Gehen im Eis,
Carl Hanser Verlag, München/Wien, 1978,
erhältlich im Fischer Verlag, Frankfurkt
Ein Anruf aus Paris im Winter 1974, Lotte Eisner, die grosse Historikerin des deutschen Stummfilms liege im Sterben: Werner Herzog macht sich auf den geradestmöglichen Weg zu Fuss von München nach Paris, mit leichtem Gepäck und einem Notizbuch, in dem er seine Reise festhält. Was zunächst wie ein exzentrischer Spaziergang anmutet, entwickelt sich im Spiegel dieses Logbuches zu einer Reise, in der die Details der Landschaft und der Menschen, die dort leben, exakt beobachtet und nachgezeichnet werden.

Werner Herzog wurde als Werner H. Stipetic am 5.9.1942 in München geboren, wuchs in einem abgelegenen Dorf in Bayern auf. Als Kind kannte er weder Film, Fernsehen oder Telefon. Mit 14 begann er zu Reisen, telefonierte zum ersten Mal mit 17. Während des Studiums arbeitete er als Schweisser, um seinen ersten Film zu produzieren, was ihm mit 19 gelang. Seitdem hat er mehr als 40 Filme gedreht, produziert oder in ihnen mitgespielt. Daneben inszenierte er Opern und veröffentlichte mehr als 12 Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar posten