15. April 2015

Lösungsvorschlag für Fehraltorf

Liebe Gemeindepolizei von Fehraltorf

Als ich kürzlich auf Ihrem Gemeindegebiet pedestrisch tätig war, nahm ich Kenntnis von den gravierenden Problemen mit einer unbekannten Täterschaft, die in aller Öffentlichkeit ihren Darm entleert und die braune Masse daselbst liegen lässt. Ich habe darüber in meinem letzten Eintrag berichtet. Die angedrohte Massnahme, besagten Ort mit einer Videoüberwachung zu bestücken, finde ich indes völlig übertrieben. Denn, was unterscheidet Hundescheisse von menschlicher Kacke? Eigentlich nichts, nicht wahr. Und was tun wir hierzulande seit Jahrzehnten gegen den Hundekot? Robidog!

Also, liebe Polizei, stellen sie statt Videokameras Robidogkästen auf und machen Sie es wie die Gemeinde Wuppenau im Kanton Thurgau, pappen Sie den Kleber mit dem Aufdruck Robi People drauf. Wetten, dass der Turnschuhgrüsel das nächste Mal in Hundebesitzermanier seinen Ausstoss ins Knistersäckchen verpackt und dieses wohlverknotet im grünen Kasten deponiert.

Wuppenau (TG) zeigt, wozu der Robidog auch dient.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen