25. Januar 2015

Moor und Moor

Er: unverrückbar, besteigbar, mühsam. Steinewerfer, Lawinendonnerer, manchmal benebelt, meist besonnt, grasig, kahl, felsig, fahl, steil, mitunter sehr. Mehrgipflig, abweisend, richtungsweisend, winterhart und sommerheiss. Falten, Spalten, Naturgewalten, leuchtend hell und rabenschwarz, stumm und laut, gequetscht, verzerrt, verblockt, verstockt und manchmal zart.

Ich: Landschaftspendler, Trampelmann, gross und schlank und manchmal auch: schlecht rasiert. Gewaltfrei, fluchend, schmollend, lieb. Handfauster im Sack, Luftschnapper, Sesselkleber, vergleichbar jung, ein Baby noch, doch Falten schon. Hungrig, durstig, lustig, ernst, gehgierig, rauf und runter, lang und breit. Sehsüchtig, sehnsüchtig, marschtüchtig, liebend gern.

Wir: Vettern des Namens, kennen uns kaum und wissen nicht, weshalb.

Der Moor oberhalb Wildhaus im Toggenburg (SG). Rechts der Girenspitz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen