14. Dezember 2013

Sprachverwirrung in Balsthal



Da war ich kürzlich im solothurnischen Balsthal seit erst zehn Minuten unterwegs, als ich diesem seltsamen Strassennamen ansichtig wurde. Ich musste gleich zweimal hinschauen, um sicher zu gehen, alles korrekt erfasst zu haben.

Was aber will uns dieses Anwandern sagen? Die Kanuten kennen den Begriff anpaddeln, ebenso die Ruderer, nur heisst es dort anrudern. Beides steht für den Saisonstart im Frühjahr. Dem entsprechend existiert auch das Abpaddeln bzw. Abrudern, bevor die Boote für den Winter eingemottet werden. Wenn indes von Abwandern die Rede ist, hat dies eine völlig andere Bedeutung. Das Gegenteil davon, die Zuwanderung, hat mit dem eigentlichen Wandern so wenig am Hut, wie die SVP mit dem Kommunismus. Ich kann zwar ab und zu oder auch ab und an wandern gehen –  aber anwandern? Auch die Idee, dass der Weg an einem Wanderweg liegt, musste ich verwerfen, da es grammatikalisch falsch wäre, müsste es im gegebenen Fall doch heissen: Am Wanderweg.

So bleibt also der Anwanderweg in Balsthal – zumindest für mich – ein Rätsel. Es sei denn, es handle sich um einen Schreibfehler und besagte Strasse sollte Anwenderweg heissen, was immer für Anwender damit gemeint sind. Oder weiss hier sonst jemand Rat?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen