3. November 2019

Wanderungen in weniger besuchte Alpengegenden der Schweiz – 94

Je weiter wir nun auf dem übrigens ziemlich flachen Gletscherabhang hinanstiegen, desto mühsamer wurde uns das Gehen wegen des sich immer erweichenden Schnees, in den wir oft bis über die Knie einsanken und uns dabei des Gedankens an noch tieferes Versinken nicht enthalten konnten. Dadurch entstand natürlich eine Art von Beängstigung und ein geschwinderes Atemholen, was viele Bergsteiger einzig der verdünnten Luft auf solchen Höhen zuschreiben; da doch die ungewöhnliche Anstrengung und der unvermeidliche Gedanke an die drohenden Gefahren die wichtigsten Ursachen davon sind.
Fortsetzung folgt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen