21. November 2019

Wanderungen in weniger besuchte Alpengegenden der Schweiz – 112

Oberhalb und unterhalb dieses Dorfes Randa hatten wir mit Mühe und Gefahr einige hoch angeschwollene Gletscherwasser, die von der rechten Talseite herunterstürzten, zu passieren. Sie waren durch einen warmen Gewitterregen der letzten Nacht so angewachsen, dass sie alle Stege und Brücken fortgerissen und den Weg beinahe ganz unbrauchbar gemacht hatten. Wir mussten daher auf einzelnen hinübergelegten Latten balancierend diese reissenden Ströme passieren und kamen auf diese Weise glücklich über drei derselben.
Fortsetzung folgt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen