9. Dezember 2014

Vom Recherchieren


Auf Arlesheimer Gemeindeboden verläuft eine von den Wanderwegen beider Basel ausgeschilderte Route, die den Namen Elsa Heierli Weg trägt. Als ich kürzlich vor Ort war, fragte ich mich, wer diese Elsa Heierli ist. Das weltweite Web wusste für einmal keine Antwort. Ja, die Suche ergab sogar null Treffer. Kein Telefonbucheintrag, keine Rangliste aus der Sparte Volksläufe, keine Buchautorin oder renommierte Frauenrechtlerin, kein Arlesheimer Urgestein. Nichts.

Also schrieb ich die Gemeindeverwaltung von Arlesheim an und fragte nach. Doch hier ist Frau Heierli auch kein Begriff, und ich wurde an einen Kenner der Ortsgeschichte verwiesen. Er wisse es zwar auch nicht, werde der Sache aber nachgehen, antwortete er prompt. Gleichzeitig mailte ich die Wanderwege beider Basel an. Die müssten eigentlich Bescheid wissen, dachte ich. Dem war dann auch so. Und auch der Arlesheimer Chronist wurde in der Zwischenzeit fündig. Die Basler Wanderwege liessen mir gar die Broschüre zu ihrem 50-Jahr-Jubiläum von 1988 zukommen.

Die Dienstfertigkeit der Nordwestschweizer hat mich ausserordentlich gefreut und mir, ohne dass es meine Informanten wussten, die termingerechte Abgabe meiner nächsten Tierwelt-Wanderkolumne ermöglicht, die noch heuer erscheinen wird. Dort ist dann auch nachzulesen, wer Elsa Heierli war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen