6. Februar 2013

Aargauer Variationen

Einmal mehr gilt es, die Aargauer als innovatives und alles andere als durchschnittliches Völklein zu loben. Anlass dazu geben zwei Sitzbankmodelle, die mir anlässlich meiner Aargau-Umrundung am Rhein zwischen Rheinsulz und Sisseln begegnet sind. Weitere Eindrücke der 14. Etappe im Extra-Blog.

Aufwändige Konstruktion an der Schiffländte von Rheinsulz (AG). Zum Schutze der
Sitzfläche vor Nässe...

 ... lässt sich die Bank mit einem hydraulischen Mechanismus sanft schliessen. Ein weiteres
Exemplar steht übrigens beim Wasserkraftwerk von Laufenburg (AG)

Wer sich in Sisseln (AG) hinsetzen will, kann wählen zwischen Promenaden- ...

oder Rheinsicht. Die Rückenlehne lässt sich hin- und her bewegen. Die sympathische Erfindung
hat indes einen Haken. Bei Nässe quillt das Holz auf und es bedarf einigen
Kraftaufwand, um die Lehne herumzukriegen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten